Hinter den Kulissen
4 Tage 3 Städte 2 Länder

Die nächste spannende Filmproduktion führte uns in den Norden des alten Kontinents. Ein Anruf von MAN flatterte ins Haus. Die Anfrage war, ob wir im Stande sind eine Produktion quer durch das Land zu machen, indem wir einmal durch Norwegen fliegen und anschließend in Dänemark ein MAN Werk besuchen. Es handelte sich um ein spannendes Thema. MAN wollte ein Video, welches veranschaulicht, wie sie für die Rederei Odfjell aus Bergen in Dubai Turbinen bei Großschiffen austauschen, um diese effizienter zu machen.

In Zusammenarbeit mit dem Marintek Institut in Trondheim wertete die Rederei Odfjell in Studien aus, dass man den Verbrauch eines Schiffes um 20% senken kann, indem man die Turbinen austauscht. Genau dies wollten sie zu einem Video verpackt haben. Selbstverständlich nahmen wir diese Herausforderung an und packten unsere Koffer für den Norden.

 

 

Die Tour begann in Bergen, einer schönen Stadt, welche zu den Hansestädten zählt. Vorbei an den Fjorden Norwegens wurden wir in Bergen mit strahlenden Sonnenschein erwartet. Ein schöner Drehtag stand uns bevor, bei dem wir die Chefs von Odfjell interviewen sollten. Anschließend gingen wir in die Altstadt von Bergen und filmten die einzigartige Kulisse der bunten Häuser am Hafen, welche zum Unesco Weltkurturerbe zählen. Nach einer Nacht ging die Reise schon wieder weiter in den hohen Norden.

“Have you ever been in Hell?“

Unsere nächste Station war Trondheim. Durch einen unerwarteten Hoteliersrtreik wurde unser Hotelzimmer gecanceled. Dadurch mussten wir ein Privatzimmer in der Nähe des Flughafens mieten in einem Ort namens Hell. Doch tatsächlich war es wie der Himmel.

Die Taxifahrerin fragte uns auf der Fahrt vom Flughafen: “Have you ever been in Hell?“
Der Blick auf die einzigartige Landschaft, den die Wohnung bot, lies uns anschließend den Atem stocken. Den schier nicht zu Ende gehen wollenden Sonnenuntergang im Mai nahmen wir mit ins Bett.

 

Die Schönheit des Wassers

Der Hafen von Bergen

Am nächsten Tag ging es weiter in das Marintek Institut. Das Forschungsinstitut ist mit riesigen Becken ausgestattet, über die man mit einer Schwebebühne fahren kann. In verschiedenen Rechnern werden dann die Daten ausgewertet. Danach ging es weiter nach Dänemark auf das MAN Gelände.

 

Eine tolle Produktion neigt sich dem Ende zu

Die futuristische Schwebebühne im Marintek Forschungsinstitut in Trondheim

Nach 4 Tagen ständiger Fliegerei und ständig wechselnden Hotelzimmern warteten wir müde aber auch fröhlich auf unseren Regionalzug, der uns nach Hamburg bringen sollte. Eine interessante weitere Anekdote von Senproductions.

 

Bis bald Norwegen

Fotos: Janna Guichet, Text: Tomas Guichet

Wir können noch mehr
Ähnliche Projekte
Kontakt
München

Muenchen@senproductions.de

+49 (0)89 120 149 53

Berlin

Berlin@senproductions.de

+49 (0)30 510 676 46

Social Media